Versuch es
menu

Verjährungsfristen für Rechnungen – das musst du wissen!

28.06.2023

Verjährungsfristen für Rechnungen - das musst du wissen!

Die Verjährung von Rechnungen kann für Unternehmer eine große Herausforderung darstellen. Bis 2002 betrug diese Frist 30 Jahre, wurde jedoch im Zuge der Reform des Schuldrechts auf nur noch 3 Jahre verkürzt. Wir möchten genauer darauf eingehen, was dabei zu beachten ist, welche Bestimmungen in Österreich und der Schweiz gelten und welche Ratschläge Experten in diesem Bereich geben. 

Verjährungsfristen von Forderungen – was bedeutet das? 

Wenn du eine verjährte Forderung nicht innerhalb der gesetzlich festgelegten Frist geltend machst, verlierst du alle Ansprüche darauf dauerhaft. Die Rechnung verjährt. Nach Ablauf der Verjährungsfrist hat der Schuldner das Recht, deine Forderung unter Berufung auf die Einrede der Verjährung abzulehnen. Auf der anderen Seite schützt die Verjährung auch Schuldner vor Ansprüchen, die nach längerer Zeit unverständlich sein könnten.

Die genauen Fristen, in denen eine Forderung verjährt, werden durch das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) geregelt. Die §§ 194 ff. des BGB erläutern die zeitlichen Grenzen und sorgen damit für Klarheit sowohl für Gläubiger als auch Schuldner. Wir geben einen Überblick über die Bestimmungen in diesem Bereich. 

Wann verjährt eine Rechnung in Deutschland?

Sowohl materielle als auch immaterielle Forderungen können im Laufe der Zeit verjähren. In der täglichen Geschäftspraxis sind unbezahlte Rechnungen die häufigsten Forderungen. Aber wann genau verjährt eine Rechnung? Die Verjährungsfrist für Rechnungen beträgt 3 Jahre und beginnt mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem die Rechnung ausgestellt wurde.

Beispielweise würde eine Rechnung vom 16.09.2020 mit Ablauf des 31.12.2023 verjähren.

Wie kann man einer Verjährung einer Rechnung in Deutschland vorbeugen? 

Es gibt zwei Möglichkeiten, um einer Verjährung der Forderung vorzubeugen: einerseits kann man den Lauf der Verjährungsfrist unterbrechen und andererseits kann man auch einen Neubeginn dieser Frist erreichen.

Unterbrechung des Laufs der Verjährungsfrist einer Forderung

Eine selbst verfasste Mahnung unterbricht den Lauf der Verjährungsfrist nicht, auch wenn sie per Einschreiben versendet oder persönlich übergeben wurde. Der Lauf der Verjährungsfrist einer Forderung kann unter anderem durch Erlass eines gerichtlichen Mahnbescheids oder Einreichung einer Klage unterbrochen werden. Der Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids ist vergleichsweise einfach und stellt in der Regel eine kostengünstigere und schnellere Möglichkeit dar, an sein Geld zu kommen. Wenn kein Mahnbescheid erlassen wird, besteht weiterhin die Möglichkeit, eine Klage einzureichen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass um sicherzustellen, dass der Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids tatsächlich den Lauf der Verjährungsfrist unterbricht, alle rechtlichen Anforderungen erfüllt werden müssen.

Beispielsweise muss die Rechtsforderung präzise definiert und quantitativ genau angegeben sein. Andernfalls besteht das Risiko einer erneuten Klageerhebung und somit eines Verlusts wertvoller Zeit, in der die Verjährungsfrist läuft. Ein professioneller Inkassopartner kann sich um diese Formalitäten für dich kümmern.

Sowohl Inkassoverfahren als auch Gerichtsverfahren unterbrechen den Lauf der Verjährungsfrist und frieren sie ein. Nach Abschluss des Verfahrens läuft die Verjährungsfrist genau an dem Punkt weiter, an dem sie zuvor unterbrochen wurde. Die Frist für die Verjährung von Forderungen wird daher um den Zeitraum der Unterbrechung verlängert.

Ein neuer Beginn der Verjährungsfrist 

Unter bestimmten Umständen kann der Lauf der Verjährungsfrist neu beginnen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Schuldner Teilzahlungen leistet, Zinsen oder andere Sicherheiten hinterlegt. In einem solchen Fall kann davon ausgegangen werden, dass er die Forderung anerkennt. Diese Annahme setzt jedoch voraus, dass der Lauf der Verjährungsfrist bereits zum Zeitpunkt der Zahlung begonnen hat. Alternativ beginnt die Verjährungsfrist neu, wenn ein gerichtliches oder behördliches Zwangsvollstreckungsverfahren erfolgt ist.

Warnung vor Verjährung einer Rechnung 

Der beste Weg, um eine Verjährung einer Rechnung zu vermeiden, ist die rechtzeitige Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheids. Du kannst auch einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen, um der Verjährung von Schulden vorzubeugen. Dabei ist nicht das Datum der Zustellung des Mahnbescheids an den Schuldner ausschlaggebend, sondern der Tag der Antragstellung. Voraussetzung ist jedoch die Erfüllung aller rechtlichen Anforderungen.

Wenn du erst am Ende der Verjährungsfrist eine unbezahlte Schuld bemerkst, kannst du immer noch in den letzten Tagen des Jahres wirksame Maßnahmen ergreifen. Es ist jedoch oft mit Verzögerungen aufgrund der erhöhten Anzahl von Bestellungen oder Postzustellungen zu rechnen. Daher lohnt es sich immer, überfällige Rechnungen einem professionellen Partner zu übergeben.

Machst du dir Sorgen um einen bestimmten Fall? Zögere nicht, dich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir beraten dich gerne unverbindlich in jeder Angelegenheit. Anschließend kannst du in Ruhe entscheiden, ob du mit uns zusammenarbeiten möchtest.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Dienste auf höchstem Niveau bereitzustellen. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu